Zur Namushasha Lodge bei Kongola

[album=23,extend]Sonntag, 19.7.09

[singlepic id=479 w=320 h=240 float=right]Nach dem Auschecken im Hotel – man wollte uns nur noch ein offensichtlich fürstliches Abendmahl im Wert eines weiteren Hotelzimmers für 3 Nächte mit auf die Rechnung setzen – fuhren wir „über die Dörfer“ in Richtung Kongola zur Namushasha Lodge. Dabei durchquerten wir den Mudumu-Nationalpark, wo wir tatsächlich auch noch ein paar Tiere sahen – unter anderem die bisher vermissten Büffel.

Auf dem Campingplatz der Lodge hatten wir fast freie Stellplatzwahl, wir fanden einen schönen Wiesenplatz mit Dusche und Toilette, fast für uns allein. Sehr viele Vögel machten lautstark auf sich aufmerksam. Der Blick nach unten auf den Fluss ist leider fast vollständig zugewachsen, sonst hätten wir am Abend bestimmt die Nilpferde gesehen, die zumindest nicht zu überhören waren.[singlepic id=462 w=320 h=240 float=center]

[singlepic id=483 w=320 h=240 float=left]Dank des reichlich zur Verfügung gestellten Feuerholzes gelang uns heute auch ein prächtiges Lagerfeuer. So verbrachten wir einen äußerst angenehmen und notwendigen Ruhetag.

Am Nachmittag versuchten wir uns noch mit einer kleinen Wanderung am Flußufer entlang, doch der Weg war, wie am Vormittag schon an der Zufahrtsstraße zu erahnen, überschwemmt und hier gab es – im Gegensatz zur Straße – keine Umleitung.

<- zurück weiter->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.