Roys Camp

[album=24,extend]Montag 20.7.09

[singlepic id=465 w=320 h=240 float=right]Für heute hatten wir uns eine Mammutetappe vorgenommen, durch den ganzen Caprivistreifen bis nach Rundu und noch ein ganzes Stück nach Süden. In Rundu legten wir einen Tank- und Verpflegungsstop ein. Dadurch, dass wir die elefantenbedingte Richtgeschwindigkeit von 80 km/h konsequent ignorierten und mit vollen 120 durch die Gegend jagten, dauerte die Fahrt auch nicht soo ewig wie auf dem Hinweg. Bei beiden Veterinärkontrollen im Caprivi wurden wir durchgewunken. Erst bei den Kontrollen kurz nach Rundu und an der “Roten Linie“ durften wir unseren frischfleischfreien Kühlschrank präsentieren.

[singlepic id=470 w=320 h=240 float=left]Wir fuhren bis zu „Roy’s Camp° 65 km vor Grootfontein. Das Camp ist designmäßig durchgestaltet, allerdings ist die Anordnung der Campingstellplätze suboptimal und die Größe der Sanitäranlagen scheint uns etwas zu gering. Ich spazierte am Abend noch den ausgeschilderten Dik-Dik Trail entlang, das einzige Tier, das ich sah, war eine kleine Eidechse.

<- zurück weiter->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.